GUT ZU WISSEN, WO ES HER KOMMT

Regionale Wacholderbeeren direkt aus dem "heimischen Garten"

Wacholderbeeren sind maßgeblicher und fester Bestandteil eines jeden Gins. Daher sollten sie unserer Meinung nach nur handverlesen und von bester Qualität sein. Viele Ginsorten sind aber reine Massenprodukte, weshalb der Import von günstigsten Wacholderbeeren aus Afrika oder Osteuropa nötig und gängige Praxis ist.

Was kann es für einen echten bayerischen, handgemachten Gin also besseres geben, als ihn aus heimischen, wild wachsenden Wacholderbeeren herzustellen? Richtig - nichts!

Regionale Wacholderbeeren sind unser Mehrwert

Wir setzen deshalb ausschließlich auf Wacholder aus der natürlichen Moorkultur rund um Kolbermoor. Darum haben wir unseren Gin auch MOORGIN genannt. Einerseits, da er zu 100% in Kolbermoor in Handarbeit hergestellt wird, andererseits, weil die Wacholderbeeren aus der Kolbermoorer Moorkultur stammen. Regional, einfach und genial, oder?

Heimischer, Gemeiner Wacholder (Juniperus communis)

Welche Wacholderart wächst eigentlich bei uns in der Kolbermoorer Moorkultur? Diese Frage ist leicht zu beantworten, denn in Mitteleuropa gibt es tatsächlich nur zwei Arten, die in freier Natur vorkommen. Der Gemeine Wacholder und der Sadebaum. Ersteren verwenden wir für unsere Ginherstellung. Da der Wacholder eher trockenen, sandigen Untergrund bevorzugt, ist es ehrlich gesagt recht schwierig, gute "Moorwacholder" Ernten einzufahren. Das Moor ist bekanntlich eine "feuchte" Umgebung und diese feuchten Böden haben so ihre Tücken. Das merkt auch der Wacholder und straft oft mit wenigen, nicht voll ausgereiften Früchten an den stacheligen Ästen. Doch genau so, wie das Moor die Wacholderbeeren prägt, benötigen wir sie, um den einzigartigen MOORGIN Geschmack zu erhalten.

Natürlich ist es ein Vielfaches mehr an Aufwand, den Wacholder in seiner natürlichen Umgebung zu pflegen, die regionalen Wacholderbeeren per Hand zu pflücken und anschließend zu verarbeiten. Aber die nur "5 Minuten" Wegzeit vom Feld in die Brennblase ist all die Mühe wert. Und der Geschmack unseres MOORGIN gibt uns Recht. Überzeuge Dich selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: